Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern, gezielte Angebote anzubieten und Besucherstatistiken zu erstellen. Um mehr zu erfahren klicken Sie bitte hier

Lernen Sie Ihre Hautmikrobiota kennen

Rivoli hat die wichtigsten Grundlagen zum Verständnis Ihrer Haut zusammengestellt.

Jeden Tag sind wir von Einzelzellorganismen umgeben, die in der Lage sind, sich in wenigen Tagen zu Tausenden zu klonen und große Oberflächen zu besiedeln, während sie für das bloße Auge unsichtbar bleiben!


Bakterien, so lehrt uns die Wissenschaft, tauchten erstmals vor mindestens 3,85 Milliarden Jahren auf der Erde auf, und ihre Rolle ist entscheidend für die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts zwischen uns und unserer Umwelt. Aber erst vor kurzem, in den 1990er Jahren ( J.J. Leyden, K.J. McGinley, K.M.Nordstrom, et al. Skin microflora, 1987), haben wir die Bakterien kennen gelernt, die auf der Hautoberfläche leben. Diese Bakterien werden "Hautmikrobiota" oder "kutane Mikrobiota" genannt.

Was ist die kutane Mikrobiota?

Die Haut ist ein komplexes System und das größte Organ unseres Körpers, aber kennen Sie wirklich ihre Hauptfunktion? 
Die Antwort ist trügerisch einfach: Sie ist dazu da, uns zu schützen. Die Haut bildet eine wichtige Barriere zwischen unserem Körper und der Welt um uns herum. Diese wichtige Funktion wird von der Epidermis, dem oberen Teil der Haut, erfüllt. Auf der Oberfläche der Epidermis beherbergt unsere Haut Millionen von Bakterien, Pilzen und Viren, aus denen sich die Hautmikrobiota zusammensetzt. Ähnlich wie der Darm spielt die Hautmikrobiota eine wesentliche Rolle beim Schutz des Körpers vor eindringenden Krankheitserregern, bei der Feineinstellung unseres Immunsystems und bei der Unterstützung des Abbaus von Naturprodukten. (Scharschmidt, T. C. & Fischbach, M. A. What lives on our skin: ecology, genomics and therapeutic opportunities of the skin microbiome. Drug Discov. Today Dis. Mech. 10, e83-e89 2013). 


Die Mikrobiota eines jeden Menschen ist einzigartig: Sie wird bei der Geburt angelegt und ist für uns so persönlich wie unsere DNA. Für das bloße Auge unsichtbar, wird die Mikrobiota der Haut von "guten" Bakterien besiedelt, die den Körper vor möglichen Gefahren durch unwillkommene "schlechte" (Krankheitserreger) abschirmen. Die guten Bakterien sind die Bodyguards der Haut. Zusätzlich kommunizieren sie auch mit Zellen im Körper, um vor einer Invasion dieser Krankheitserreger zu warnen, so dass unser Körper seine natürlichen Abwehrkräfte aktivieren kann.

Bakterien können: 

  • empfindlich sein: Sie können durch bestimmte kosmetische Produkte (die für die Haut schädliche Inhaltsstoffe enthalten) gestört werden.
  • gierig sein: Bakterien lieben Zucker und die im Talg natürlich enthaltenen Lipide.
  • besitzergreifend sein: sie produzieren Säure (Milchsäure), um andere Mikroorganismen abzuwehren, die die Haut besiedeln wollen, da die potentiellen Eindringlinge eine weniger saure Umgebung bevorzugen!

Die kutane Mikrobiota: Ein heikler Gleichgewichtsakt

Die kutane Mikrobiota ist zwar sehr widerstandsfähig, aber auch sehr empfindlich. Der Lebensstil, die Ernährung, die Umgebung und sogar die Genetik tragen alle dazu bei, das Gleichgewicht der Hautmikrobiota zu erhalten. Äußere Einflüsse wie Umweltverschmutzung, Stress, unzureichende Hygiene, übermäßiges Baden, aggressive Hautpflege und übermäßige Sonneneinstrahlung oder Kälte können zu einem Ungleichgewicht und Austrocknung führen, was letztendlich die natürlichen Abwehrkräfte der Haut beeinträchtigt. 


Zu den ersten wahrnehmbaren Auswirkungen einer gestörten Hautmikrobiota gehören sehr oft eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber äußeren Faktoren und ein dereguliertes Gleichgewicht, das die Haut anfälliger für Entzündungsreaktionen (Schwellungen, Juckreiz, Schuppung) und Rötungen macht.

Die Harmonie der Hautmikrobiota kultivieren

Die Sicherstellung eines optimalen Gleichgewichts für die Mikrobiota der Haut durch Förderung der bakteriellen Vielfalt der Haut ist für die optimale Aufrechterhaltung der Barrierefunktion der Haut unerlässlich.  Es kann sehr einfach sein und ist vergleichbar mit der Einnahme von Probiotika oder dem Verzehr fermentierter Lebensmittel, um die Darmflora auszugleichen.


Zunächst ist es wichtig, darauf zu achten, dass Ihre Ernährung reich an Omegas ist, indem Sie Lebensmittel wie Nüsse, Samen und fetten Kaltwasserfisch integrieren. Dann ist es wichtig, bei der Hautpflege und -hygiene auf scharfe Inhaltsstoffe zu verzichten, die die guten Bakterien auf der Hautoberfläche schädigen könnten (z. B. Konservierungsmittel, chemische Emulgatoren oder aggressive Tenside). Es wird auch empfohlen, sehr heißes Wasser beim Waschen des Körpers oder bei der Gesichtsreinigung zu vermeiden, um das Ökosystem der kutanen Mikrobiota nicht zu stören.

Bei der Wahl der richtigen Hautpflege ist es wichtig, darauf zu achten, dass sie spezifische Wirkstoffe enthält, die :

  • die Hautmikrobiota vor externen Belastungen schützen,
  • die funktionelle Hautbarriere erhalten und wiederherstellen. 

Rivoli und die Mikrobiota der Haut

Die Philosophie von Rivoli war schon immer darauf ausgerichtet, das Gleichgewicht der Haut zu erhalten und ihre natürlichen Schutz- und Regenerationsmechanismen zu stärken.


Wann immer es möglich ist, haben wir Wirkstoffe gewählt, die schützen, die Barrierefunktion der Haut wiederherstellen und die Fähigkeit der Haut stärken, sich gegen die täglichen äußeren Belastungen zu schützen, sowohl sofort als auch im Laufe der Zeit. 


Durch das zunehmende Interesse der wissenschaftlichen Gemeinschaft ist die Mikrobiota der Haut zu einer Priorität in der Produktentwicklung bei Rivoli geworden.


Seit mehr als vier Jahren bietet Rivoli sanfte Formeln an, die einen optimalen Schutz gegen Belastungen bieten, die die Integrität der Haut und ihre mikrobielle Gemeinschaft negativ beeinflussen können. Unsere "mikrobiota-freundlichen" Formeln sind frei von aggressiven Inhaltsstoffen, die das Ökosystem der Haut beeinträchtigen könnten, um das Gleichgewicht der kutanen Mikrobiota zu bewahren.


Obwohl dieses Gebiet noch Neuland ist, setzen wir alles daran, Hautpflegeprodukte zu formulieren, die die Mikrobiota der Haut schützen und erhalten.